FECHTEN ist eine Art Spiel, bei dem es darum geht, vorherzusehen, wie der Gegner reagieren wird. In der Analyse ähnelt es dem Schach. Der Unterschied ist, dass man nicht viele Züge im voraus berechnen kann - nach jeder Aktion und Reaktion beginnt das Spiel von neuem. Den Gegner geistig und körperlich einschätzen zu können ist deshalb die wichtigste Qualifikation Bauchfechter und Draufhauer sind nur bedingt erfolgreich. Zur Wettkampfvorbereitung wertet man unter anderem die Kämpfe des Gegners am Computer aus und errechnet, wie wahrscheinlich bestimmte Reaktionen sind. Ein Wettkampf dauert drei mal drei Minuten mit je einer Minute Pause. Hat einer 15-mal getroffen, ist Schluss sonst gewinnt der, der am häufigsten getroffen hat.

CLAUS JANKA SPORTDIREKTOR DEUTSCHER FECHTERBUND, BONN