GEWICHTHEBEN: So ein Superschwergewichtler braucht ja gerade mal eine Sekunde, um 200 Kilo über den Kopf zu reißen. Das ist wenig Zeit, deshalb muss man sehr bewegungsgenau arbeiten, die Bewegungsabläufe extrem gut koordinieren. Bereits ein kleiner Fehler in der Startphase kann entscheidend sein. Die Körperwinkel müssen optimal sein: der Hintern nicht zu hoch, sonst sind die Schultern zu weit vorn, der Rücken gerade.

Entscheidend ist der Kopf. Die Starken setzen sich am Ende durch, und damit sind die psychisch Starken gemeint. Der Olympische Sieg wird im Kopf entschieden, denn die Leute, die in die Endausscheidung kommen, haben ähnliche körperliche Voraussetzungen. Ausschlaggebend sind am Ende nicht allein die Muskeln, sondern ist die Fähigkeit, sich zu konzentrieren.

FRANK MANTEK CHEFTRAINER, BUNDESVERBAND DEUTSCHER GEWICHTHEBER