Das Jahr 2000 war bisher ein gutes Jahr. Fast schon beunruhigend, wie sauber in den vergangenen Monaten sich eins zum anderen gefügt hat. Die Kids machen sich prima, der Fußbruch ist ausgeheilt, Birgit Fischer fühlt sich frisch und stark. Manchmal denkt sie noch an die Zeit, als ihr Körper vom Pfeifferschen Drüsenfieber gebeutelt wurde und sie vor Schwäche kaum noch den Geschirrspüler anschalten konnte. Nicht einmal ein Jahr ist das her - doch die Erinnerung kommt ihr ganz unwirklich vor. Mir geht es wunderbar, sagt die 38-Jährige. Ich bin bereit für die Spiele.

Zum fünften Mal nimmt die beste Kanutin der Welt an Olympia teil. Fünfmal hat sie Gold, dreimal Silber gewonnen. Die 27fache Weltmeisterin hat Titel im Akkord gescheffelt - zuerst für die DDR, später für die Bundesrepublik.

Siege, Triumphe, Rekorde, Medaillen. Und doch kennen wenige die Athletin. Sie betreibt ihren Sport unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nur einmal alle vier Jahre (wenn alles nach Plan läuft) wird sie vor die Kameras und Mikros gezerrt. Dann wollen plötzlich alle was von unserer Gold-Birgit wissen.

So war es auch in Atlanta 1996: Wie fühlt sich die Birgit, wo sie doch gerade von einer Alteigentümerin aus ihrem Haus in Kleinmachnow geklagt wurde? Wie ist es denn so, allein zwei Kinder zu erziehen? Solchen und anderen Klatsch wollten die Leute hören.

Sie hat sich verweigert. Ich will über Sport reden. Aber dafür interessiert sich ja kaum einer. Leute wie ich sind doch im populären Sport-Entertainment nur Beiwerk. Birgit Fischer will dazu beitragen, dass sich das ändert: Der Kanusport soll attraktiver werden. Ich finde es schade, dass wir so im Schatten sind. Wir liefern die Medaillen für die Statistik

damit hat es sich auch schon. Dabei kann das, was wir tun, so erfüllend sein.

Josef Capousek sekundiert: Birgit ist ein Beispiel dafür, wie weit man kommen kann, wenn man den Sport wirklich liebt. Damit meine ich nicht nur, dass sie viele Rennen und Titel gewonnen hat. Der Sport hat sie auch in schwierigen Lebensphasen immer wieder ins Gleichgewicht gebracht.