Sehr geehrte Gräfin Dönhoff, sehr geehrter Herr Bundeskanzler a.D.,

als Freundeskreis des soeben eröffneten Gymnasiums in Wilkanów/Wölfelsdorf möchten wir Ihnen im Namen der Kinder aus 30 umliegenden Dörfern und ihrer Familien unseren herzlichsten Dank für die Solidarität aussprechen, die die ZEIT und ihre Leser unserer Region während der Überschwemmungskatastrophe von 1997 zuteil werden ließen. Unser Dank gilt auch speziell Dr. Dieter Buhl, der drei Jahre lang den Aufbau der Schule und die Vorbereitung eines neuen Programms mit höchster Anteilnahme begleitet hat.

Schon jetzt können wir beobachten, dass der Bau der Schule, die Vorbereitung der Lehrer (an unseren Vorbereitungsseminaren nehmen Hunderte von Lehrern aus den umliegenden Schulen teil), zu einem wichtigen sozialen Faktor in dieser wirtschaftlich rückständigen Region geworden ist. Die Tatsache, dass eine "Schule für die Zukunft" vor den Augen der bedrängten Menschen entsteht, dass ihren Kindern geholfen wird, Anschluss an die moderne Welt zu finden, hat schon jetzt die Atmosphäre verändert. Wilkanów und die ganze Mikroregion - das können wir wirklich bestätigen - bekamen durch diese wunderschöne Schule neue Hoffnung.

Dorota Komornicka und Krzysztof Komornicki für den Freundeskreis des Gymnasiums Wilkanów