Hamburger Musikfest 2000. Hamburg, eine Musikstadt? Brahms, Beatles und Rolf Liebermann, das ist schon alles etwas länger her. Und tatsächlich: Außer den Dirigaten des Generalmusikdirektors der Hamburgischen Staatsoper Ingo Metzmacher oder diversen Anton-Bruckner-Zelebrationen von Günter Wand gibt es nur wenige musikalische Gründe, um nach Hamburg zu reisen. Das soll jetzt anders werden. In der Stadt der meisten Stradivari-Besitzer (nicht -Spieler!)

startet am 16. September das erste Hamburger Musikfest. Dass diese acht Tage im September unkonventionell klingen, dafür sorgt wieder einmal das musikalische Aushängeschild der Hansestadt: Ingo Metzmacher. Als künstlerischer Leiter des Festes wird er auch hier nicht müde, sich für die Musik des 20. Jahrhunderts einzusetzen. Doch nicht nur die Programmschwerpunkte mit Werken von Mahler, Berg, Zimmermann oder Henze machen das Musikfest attraktiv, sondern die Präsentationsformen mit Diskussionen, Einführungsvorträgen und illustren Rahmenveranstaltungen. Mit von der Partie: renommierte Künstler, die schon immer gerne über den Tellerrand des Standardrepertoires musiziert haben wie Uri Caine, Kent Nagano oder das Kronos Quartett. Es werden also doch immer mehr musikalische Gründe, um an die Elbe zu reisen.

16. bis 23. September 2000. Ticketservice: 040/34 69 20