Der amerikanische Sender NBC wurde lange dafür verspottet, den Trend zum Reality-TV verschlafen zu haben. Jetzt musste General Electric, dem das Network gehört, tief in die Tasche greifen, um dieses Manko wettzumachen. Mark Burnett, der schon das Inselduell-Original Survivor erfand, hatte nämlich eine neue Idee zu verkaufen: Destination Mir. Dreizehn Amerikaner sollen begleitet werden, wenn sie am russischen Kosmonautentraining teilnehmen, bis einer von ihnen es tatsächlich schafft, für zehn Tage zur Raumstation Mir zu fliegen. Die NASA hatte eine Teilnahme abgelehnt. 35 Millionen Dollar hat NBC nach Angaben des Wall Street Journal für die Rechte an dem Format gezahlt.

Und wo bleibt das Positive? Hier: www.zeit.de/2000/39/Media/200039_wowos_zsp.html

offline@zeit.de