Medien-Tenor-Preis für Pluralismus

Unter allen Wochenzeitungen und Magazinen hat dieZEIT die vielfältigste Berichterstattung. Das hat die Fachzeitschrift Medien Tenor herausgefunden. Ein Jahr lang haben deren Beobachter die Inhalte von Presse und Fernsehen abgeklopft, verglichen, in welcher Breite über Gesellschaft, Politik, Volkswirtschaft und Unternehmen berichtet wird, Gastbeiträge und eigene Texte analysiert. Und schließlich in der Kategorie Wochenblätter der ZEIT - vor dem Spiegel und Focus - für ihre "pluralistische Berichterstattung" den Medien-Tenor-Preis 2000 verliehen (sieheauchMedien, S. 47). Bei den Tageszeitungen belegte die Welt den ersten Platz, bei den Fernsehnachrichten das heute journal.

"Ein paar Worte über Sizilien"

Einmal im Jahr schnallen Bernd Loppow, ZEIT-Reiseredakteur, und Fredy Gsteiger, früherer Paris-Korrespondent dieser Zeitung und jetzt Chefredakteur der SchweizerWeltwoche, an einem ausgefallenen Ort die Skier unter. Zuletzt bretterten sie den Ätna hinab. Die Abfahrt vom Vulkan beschrieben sie unter dem Titel "Eis und heiß". Das italienische Fremdenverkehrsamt und die Provinz Catania ehrten sie dafür mit dem Journalistenpreis "Ein paar Worte über Sizilien", der mit 10 000 Dollar dotiert ist.