Schon einmal, im Juni 1992, stimmten die Dänen über Europa ab und stürzten die Gemeinschaft in eine tiefe Krise. Eine knappe Mehrheit verwarf damals den Maastricht-Vertrag per Referendum. Europa wankte, die Union samt Währung schien gefährdet. Erst nachdem die EU-Partner Kopenhagen zugebilligt hatten, auf den Euro, auf die Unionsbürgerschaft, auf militärische Zusammenarbeit sowie auf Kooperationen in Asylfragen und gegen Kriminalität vorläufig zu verzichten, willigten die Dänen 1993 in einem erneuten Referemdum doch noch ein.

Ganz so viel steht am 28. September nicht auf dem Spiel. Aber ein nej zum Euro hätte auch diesmal schlimme Folgen für alle. Scheiterte nämlich der Euro in seinem ersten Plebiszit seit Gründung der Währungsunion, so begänne erneut eine Diskussion um Europas Demokratie und Bürgerferne. Obendrein würde die schwedische Regierung ihren Plan für ein eigenes Euro-Referendum vertagen - um drei, vier Jahre mindestens. Und auch Tony Blair käme ins Grübeln: Denn wenn selbst der Kollege Poul Nyrup Rasmussen mit all dem Beistand aus Opposition und Medien, von Gewerkschaftern und Unternehmern den Euro nicht durchzubringen vermag, wie soll dann er - gegen wilde Tories und die europhobe Presse - seinen Briten die Münze vom Kontinent verkaufen?

Ein nej würde schließlich auch das Klima in jener Regierungskonferenz belasten, die bis zum EU-Gipfel von Nizza im Dezember einen neuen Unionsvertrag aushandeln soll. Die ohnehin schwach ausgeprägte Neigung der 15 Hauptstädte, künftig häufiger auf ihr nationales Veto zu verzichten, würde weiter erlahmen. Das wäre, ausgerechnet, ein Schaden für die EU-Erweiterung nach Ost und Süd, ein in Dänemark sehr populäres Projekt. Zudem dürften einem dänischen Tritt auf die EU-Bremse prompt neue Rufe nach einem schnelleren Kerneuropa folgen: Eine solche "Avantgarde" (Joschka Fischer) oder "Pioniergruppe" (Jacques Chirac) würde, wenn sie sich denn finden sollte, ohne Euro-Verweigerer vorangehen. Damit wären die Dänen, zusammen mit den Kandidaten aus Osteuropa, über Jahre zu Europäern zweiter Klasse degradiert.

cw