Vielleicht damit, dass Herr Biolek von vielen Fernsehzuschauern hoch geschätzt wird. Außerdem hat Wolfram Siebeck schon eine ähnliche Empfehlung abgegeben. An dieser Stelle lege ich eine Pause ein.

Sodann: Wenn Sie mich fragen - trinken Sie den Wein lieber aus.
Falls das nicht gelingen sollte, und solche Fälle gibt es, dann haben wir ein Alkoholproblem. Nämlich: In einer angebrochenen Flasche sind Flüssigkeitsoberfläche und Sauerstoffmenge größer als zuvor, weshalb sich biologische und chemische Veränderungen, die zumeist mit Sauerstoff zu tun haben, beschleunigen. Das kann sogar erwünscht sein (deshalb dekantiert man ja), ist es aber nicht, wenn der Vorgang zu lange dauert. 24 Stunden Luftkur, das ist fast immer zu viel des Guten, sicher auch für Alfred Bioleks Lieblingsweine.

Nach einem Tag offener Lagerung ist Wein meistens noch o.k. und genießbar, aber das beruhigt nur den, dem es ausreicht, o.k.en und genießbaren Wein zu trinken. Das Besondere, der Charme, der Charakter eines Weines hingegen hat nach dieser Behandlung meist gelitten. Es gibt Ausnahmen ( Ich nannte neulich eine. Wer erinnert sich? ). Sie sind selten. Man verlasse sich nicht darauf.

Und den Kühlschrank öffnen wir bei dieser Gelegenheit gleich gar nicht. Gewiß, je wärmer die Umgebung, desto schneller spielen sich die Reaktionen ab. Aber legen Sie die Flasche dennoch nicht neben Wurst, Käse oder was sonst noch zwecks Lebensverlängerung im Kühlraum auf Sie wartet. Denn es gibt den sogenannten Kühlschrankgeruch, und ihm gelingt es, je nach Intensität, seinen Weg durch den Korken einer angebrochenen Flasche zu finden. Genauer: nicht durch den Korken, aber durch das notgedrungen gelockerte Interface zwischen Korken und Flaschenhals. Zumal sich das Weinvolumen aufgrund der Kühlung verringert, weshalb sich der Druck des Umgebungsgases im Kühlschrank erhöht. Übrigens bei Rot- und Weißwein gleichermaßen; ich weiß nicht, wieso Alfred Biolek da auf Unterschiede kommt. Vielleicht sind seine Roten interessanter als seine Weißen, weshalb ihr Geschmacksabbau deutlicher ausfällt? Das kann ja sein und wäre auch nicht prinzipiell unethisch.

Noch zwei Hinweise. Durchaus in den Kühlschrank gehören angebrochene Sektflaschen: Sie gasen aus, sodass der Kühlschrankgeruch nicht so leicht eindringen kann; außerhalb des Kühlschranks gasen sie zu stark aus und werden allmählich zu Plörre. Zweitens:eine ganze Woche lang, das hält nun allen Bios zum Trotze wirklich kein Wein aus, ohne flach zu werden. Außer Portwein.

Mögen Sie Portwein? Dann suchen Sie mal im Netz nach "fortified Shiraz" aus Australien, zum Beispiel von d´Arenberg . Ansonsten: machen Sie's gut und teilen Sie sich's ein. Bis nächste Woche,

Ihr Gero von Randow