Eine Zusatzqualifikation für arbeitslose Biologen, Chemiker, Biochemiker, Biotechnologen und Chemietechniker aus Nordrhein-Westfalen finanzieren das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union. An der Ruhr-Uni Bochum werden sie zu "Life-Science-Projektentwicklern" weitergebildet. Ihnen werden laut Veranstalter "praxisrelevante Kenntnisse" vermittelt, die ihre "Wettbewerbsfähigkeit für den Arbeitsmarkt steigern". Das scheint tatsächlich so zu sein, denn die 19 Teilnehmer des letzten Lehrgangs sind mit der rühmlichen Ausnahme alle in Brot und Lohn. Ein Teil hat schon nach der sechsmonatigen theoretischen Schulung eine Arbeit gefunden, die restlichen Akademiker fanden nach dem viermonatigen Praktikum eine Stelle. Keiner von ihnen ist jedoch in der Forschung tätig. Vielmehr sind die Teilnehmer in den die Forschung begleitenden Bereichen untergeschlüpft. Die nächste Qualifizierungsmaßnahme beginnt voraussichtlich im Mai nächsten Jahres, Bewerbungsschluss ist Ende März 2001. Die Teilnahme ist kostenlos.

Deutsche Angestellten-Akademie
im Bildungswerk der DAG e.V.
Lehmbecker Pfad 35
45770 Marl
Tel.: 02365 / 363 10
Fax: 02365 / 38 11 24

Transferstelle Umweltbiotechnologie
Ruhr-Uni Bochum
Im Lottental 36
44780 Bochum
Tel.: 0234 / 321 19 69 oder 321 19 35
Fax: 0234 / 321 46 30
mailto:dietmar.tappe@ruhr-uni-bochum.de
http://www.ruhr-uni-bochum.de/ts-ubt/Life-Science.htm