Sibylle Zehle: Immer im letzten. Gerade war es Ravello, Palazzo Sasso.

Zeit: Und wie viele Hotels, die Sie besucht haben, sind durchs Raster gefallen, weil sie doch nicht so einzigartig waren?

Zehle: Ungezählte. Die wissen's nur nicht. Weil ich nach einer Nacht unerkannt abreise.

Zeit: Was unterscheidet ein gutes von einem sehr guten Hotel?

Zehle: Das kann der freundliche Empfang an der Rezeption sein oder die Rose im Badezimmer oder ein perfektes Spa. Muss es aber nicht. Bei der Beurteilung eines Hotels wird immer wichtiger, was der Amerikaner Andrew Harper, einer der redlichsten und fleißigsten Hoteltester der Welt, den Faktor Q genannt hat - der nicht messbare subjektive Gesamteindruck. Man tritt ein ins Foyer und weiß: Ich bin angekommen.

Zeit: Sie wachen morgens im Hotelbett auf. Woran merken Sie, dass dieses Haus wirklich Klasse hat?

Zehle: Die Bettwäsche knistert. Das ist dieses spezielle Baumwoll-Satin-Gemisch, das nur Luxushäuser haben. Und der Geruch: Gute Hotels riechen frisch.