Als Briefbote ist der Hamburger Otto Versand längst aktiv. Vor eineinhalb Jahres hatte Konzernchef Michael Otto seiner Versandtochter Hermes den Hermes Boten Service hinzugefügt, die seither die aus dem Monopol der Deutschen Post herausgelösten Brief- und Katalogsendungen transportieren. Dazu zählen Briefe und Kataloge über 200 Gramm sowie Massensendungen ab 50 Gramm. Nun soll Hermes weltweit tätig werden. Stimmen die Kartellbehörden zu, wollen Otto Versand und Swiss Post International, eine Tochter der Schweizerischen Post, über ihr Joint-Venture PrimeMail ins internationale Versandgeschäft einsteigen. Mehr als 400 Stützpunkte und 8000 Boten sind allein in Deutschland für Hermes aktiv. Für die internationalen Verbindungen sorgt der Schweizer Partner mit eigenen Vertretungen in den USA, Großbritannien, Frankreich und Italien. Und wenn im Jahr 2002 das lukrative letzte Monopol der Deutschen Post fällt, dann will PrimeMail auch da mitmischen.