118 S, 32,- DM

Züge brennen, Herzen brechen, Menschen vergessen einander. Die Wirklichkeit ist ein Fehler. Jedenfalls rein ästhetisch betrachtet. Denn rein ästhetisch betrachtet, hat alles eine vollkommene poetische Logik. Die gilt im Traum genauso gut wie in den Schneckenhäusern, in denen die Sonderlinge dieser Erzählungen hausen. Im engen Raum zwischen zwei Schrankwänden, in den Zimmern eines Hotels, auf dem Bildschirm eines Computers. Hier ist genug Platz für die ganze Welt. Hier lässt sich alles von Anfang an noch einmal neu zusammenschreiben, diesmal fehlerfrei.

Iris Radisch

SACHBUCH

Wasser in der Stadt - Perspektive einer neuen Urbanität

Transit Buchverlag, Berlin 2000

272 S., 48,- DM