Per Saldo wäre keine hilfreiche Nutzwert-Kolumne für Entscheidungsträger der New Economy, wenn wir Ihnen die neueste Studie von area5f verschweigen würden. Die flotte Unternehmensberatung aus Berlin hat nämlich endlich herausgefunden, welche "Erfolgsfaktoren" und "Killerfaktoren" über die Zukunft eines Existenzgründers entscheiden können. Das muss man sich mal vorstellen: "Hoher Kundennutzen" ist in 77 Prozent aller Fälle (gerundet) für den Erfolg im Geschäftsleben wichtig! Zu den größten Fallen gehören hingegen die "Kopie eines bereits bestehenden Geschäftsmodells" (63 Prozent) und alte Anfängerfehler, die jeder einmal macht (zum Beispiel die "Wahl eines unverständlichen Firmennamens in Kleinschrift"). Danke, area5f. Natürlich machen wir uns seit der Lektüre große Sorgen um die beiden Internet-Pioniere Amazon.com und eToys.com. Diese Internet-Händler aus Amerika sind zwar nach wie vor an der Spitze, wenn es um die Entwicklung neuer Geschäftsideen im Cyberspace geht: eToys hat jetzt in zahlreiche Zeitungen so genannte PROSPEKTE mit Werbebotschaften hineinlegen lassen, und Amazon will zu Weihnachten so genannte KATALOGE an seine Kunden verschicken! Vielleicht, munkelt man in der Branche, könnte Amazon sogar leer stehende Ladenlokale in den Innenstädten aufkaufen und darin so genannte BUCHHANDLUNGEN eröffnen.

Zukunftsmusik ... obwohl, mal ehrlich, wir erinnern uns da an das Geschäftsmodell eines gewissen Herrn Neckermann ... aber das sollten die Leute bei Amazon doch einfach mal in Ruhe mit area5f besprechen. Tipp: Den Namen schön langsam buchstabieren bei der Telefonauskunft.