Schüssel über die Sanktionen

der 14 anderen EU-Staaten:

Wir sind eine europäische Familie, wir reden miteinander. Und wenn da und dort Zweifel oder Fragen auftauchen, dann diskutieren wir offen und freimütig und versuchen, Lösungen zu finden. Dieses Prinzip hat die Union stark gemacht, und ich bin sehr froh, dass wir wieder in der normalen Welt angelangt sind.

... über die Lehren daraus:

Eine Lehre gilt, glaube ich, für alle: Wahlen entscheidet immer noch der Wähler und nicht irgendein spin doctor oder irgendeine political correctness, die man anderen vorschreibt. Es gibt eine zweite Lehre: Wir haben viele Probleme in Europa, mit dem Radikalismus, mit der Sprache, mit der Vergangenheitsbewältigung, mit dem Ausländerthema, der Integration, dem Umgang mit Minderheiten. Aber wir sollen uns gemeinsam darum bemühen und nicht mit dem Finger auf andere zeigen. Jeder muss in seiner Heimat den Kampf gegen diese negativen Entwicklungen ernst nehmen und auch etwas tun. Je eher wir uns hier auf europäischer Ebene gegenseitig unterstützen - nicht ausgrenzen -, umso erfolgreicher wird dieser Kampf ausfallen.

... über Berlusconi:

Ich kenne Berlusconi und weiß, dass er ein Demokrat ist. Man muss nicht seiner politischen Meinung sein. Ich verstehe durchaus, dass Sozialdemokraten andere politische Werthaltungen vertreten. Italien ist ein Kernland der Demokratie, und es besteht überhaupt kein Zweifel, dass sich Italien vor und nach der Wahl, wie immer sie ausgeht, und wie immer die italienischen Wähler entscheiden, als demokratisches europäisches Kernland präsentieren wird.