Ein zentraler Unterschied zwischen seinem Konzept und dem vorher diskutierten Vorschlag, der unter anderem vom Politikwissenschaftler Peter Grottian entwickelt wurde, sind die angestrebten Studienabschlüsse. Während Grottian und seine Unterstützer das Diplom und die bisherigen Schwerpunkte des Instituts beibehalten wollten, so Sandschneider, favorisiere er als Institutsdirektor "innovative Studiengänge, also etwa die Einführung gestufter Studiengänge", um die Zukunftsfähigkeit des OSI zu sichern. Auf der anderen Seite ist im Vorschlag der Institutskommission mehr Interdisziplinarität vorgesehen und eine inhaltliche Ausweitung, etwa indem die "Gender Studies" gestärkt werden. Das hat auch viele Studierende überzeugt, die inzwischen auf ihren Vollversammlungen eine Resolution zum Thema verfasst haben. Heute Nachmittag wollen sie ihr Papier dem Institutsdirektor übergeben und ihn auffordern, sein Konzept zurückzuziehen.

© 2000 DeutschlandRadio, Campus & Karriere