Nicht die Dinge selbst sind der Horizont von Products of our Time, sondern was sich an Entwicklungstendenzen in ihnen zu erkennen gibt. Wir bekommen die Menschenwelt neu erzählt, wie sie sich von der Dingwelt her darstellt. Dieser Fokus und diese Verknüpfung sind das Interessante

die Inhalte sind nicht neu und können es in einem zusammenfassenden Buch auch gar nicht sein. Der Design-Kurator erquickt uns wie ein DJ, als avantgardistischer Archivar, der uns die neueste Unübersichtlichkeit zu überblicken gestattet. Mit Products of our Time lassen sich die verwirrenden Neunziger in gebundener und endgültiger Form in die Hand nehmen, durchblättern, zuklappen und ablegen. Das hinterlässt, man muss es zugeben, ein gutes Gefühl.

Fürs Begreifen der Gegenwart benötigt man einen stark erweiterten Produktbegriff. Aus der Tierwelt sind neben dem obligaten Genschaf Dolly Roboterhund AIBO und ein pelziger Kuschelcomputer namens Furby vertreten.

Buntes Mouse-Design trifft auf die genetisch designte Maus, welcher ein Menschenohr aus dem Rücken wächst. Der Mensch ist auch sonst als Produkt mit dabei, das virtuelle Model als digitaler Rassenmix steht der heldenhaften Erdulderin unzähliger Schönheitsoperationen, Orlan, gegenüber. Action Man, das männliche Pendant zur Barbie-Puppe, ist nach zehn Jahren Absenz mit größerem Brustmuskel, dafür vom Krieger zum Sportler entwaffnet, zurückgekehrt. So viel zur Verinnerlichung von Gewalt und zur Veräußerung von Biopolitik.

Die Produkte der Neunziger zeigen sich durchweg durchkreuzt von Paradoxien.

Ärmliches und Bescheidenes verschaffte Prestige, der Anschein von Anonymität übertrumpfte die Markenzeichen. Den protzenden achtziger Jahren antwortete der "New Functionalism" des Designs mit demonstrativer Kargheit, Antikonsumartikel avancierten zu teuren Luxusgütern. Doch hinter den Masken des Verzichts wuchs zugleich die Gier nach mehr Geschwindigkeit, mehr Auswahl, mehr Konsum. Weil perfektes Funktionieren - etwa bei Autos - längst selbstverständlich geworden war, verlagerte sich die Differenzierung aufs Design. Die wuchernde Dingwelt rief immer mehr Kontrollwünsche auf den Plan.

Gegen Hundegebell gibt es nun die Fernbedienung zum Elektroschock-Halsband.