Die Berliner Museumsinsel ist zwar nicht die Insel Sylt, sondern nur umspült von der netten Spree. Sie kann aber, was die Zahl der Stürme betrifft, die über sie hinweggehen, durchaus in Konkurrenz treten mit dem gleichfalls teuren Eiland in der Nordsee. Jan Kelch, der Direktor der Gemäldegalerie, hat soeben öffentlich seine Zweifel angemeldet an dem von Generaldirektor Peter-Klaus Schuster vor einem Jahr zuerst in der ZEIT publizierten Plan, die Bilder nach der Restaurierung der Insel wieder an ihren alten Ort ins Bode-Museum zu holen. Was Kelch dazu bewog, sich jetzt, oh Wunder, als Gegner dieses Plans zu outen, ist nicht bekannt. Schön aber wäre es, wenn in seinem Haus am hässlichen Kemperplatz so viel Interessantes geschähe, dass sich der Umzugsgedanke in Luft auflösen würde.