Empörung bei den britischen Antirauchergruppen und Krebshilfeorganisationen.

Die Universität Nottingham hat ein Internationales Zentrum für die soziale Verantwortung von Unternehmen gegründet, das Umwelt- und Sozialwirkungen von Management-Entscheidungen studieren soll. Doch sie lässt es sich ausgerechnet mit 12 Millionen Mark vom Zigarettenmulti British American Tobacco (BAT) mitfinanzieren. "Schmutziges Tabakgeld zu akzeptieren geht wohl einen Schritt zu weit", kommentierte Gordon McVie, der Präsident der britischen Cancer Research Group (CRG). In Kommentaren war von "Blutgeld" und einer "Bankrotterklärung der Hochschule" die Rede. Das will Nottinghams Vizekanzler Colin Campbell nicht auf sich sitzen lassen: BAT sei "glaubwürdig daran interessiert, sich konstruktiv einzusetzen".