Ich träume sehr viel. Mein größter Traum ist, dass ich noch schreiben kann, wenn die Neurowissenschaftler in der Lage sind, das Nervensystem und die Funktionsweise des Gehirns vollständig zu analysieren, quasi kartografisch zu vermessen. Ich beschäftige mich intensiv mit diesem aufregenden Thema und lese die neuesten Theorien. Die Neurowissenschaftler behaupten,dass es schon sehr bald nur noch ein einziges Fachgebiet geben wird, nämlich die Biologie.

Alles andere wird nur noch eine Unterabteilung davon sein. Romane und Kunst dienen nur noch als Forschungsmaterial, man absolviert dann keine Kurse mehr in Literatur, sondern in der Biologie des Menschen, zum Beispiel das Lächeln auf einem Gesicht.

Es gibt da einen neuen Darwin, einen Amerikaner namens Edward Osborne Wilson.

Er ist Zoologe und der größte Theoretiker in der Neurowissenschaft - deshalb nenne ich ihn Darwin II. Er war so nett, seine gesamte Theorie in einem einzigen Satz zusammenzufassen: Das menschliche Gehirn wird nicht als Blankobogen geboren, der mit Erfahrungen voll geschrieben wird, sondern als ein Negativ. Wie bei einem Fotoapparat wartet dieses Negativ nur darauf, in Entwicklerflüssigkeit getaucht zu werden.

Laut Darwin II sind dem Menschen von Geburt an alle Anlagen in sein Gehirn eingeprägt. Dem kann man nicht entkommen, und darüber hinaus kann man auch nicht gehen. Man kann sein Gehirn gut oder schlecht entwickeln, aber jedem sind Grenzen gesetzt. Was mich besonders interessiert, ist die Theorie, dass auch die emotionale Reaktion genetisch vorgegeben ist.

Es gab da zum Beispiel eine Studie, die in der Terminologie der Computersprache erklärt, Männer seien fest verdrahtet, das heißt programmiert für die Polygamie. Sie können gar nicht treu sein, weil sie genetisch programmiert sind, ihren Samen so weit wie möglich zu verstreuen.

Diese Studie hat in den USA sehr große Aufmerksamkeit erregt - schließlich können Männer auch lesen. Wenn also das nächste Mal ein Ehemann im falschen Schlafzimmer erwischt wird, wird er sagen: Hey, das ist nicht meine Schuld.