Hubert Spiegel glaubt nicht mehr ans E-Book, nach dem Stephen King mit der Internet-Veröffentlichung seines Romans "The Plant" gescheitert ist ­ die Leute wollten zum Schluss nicht mehr für die neuen Kapitel zahlen. Nun scheint es, als hätten die deutschen Verlage es schon immer gewusst. Zufrieden winken deutsche Verleger ab, wenn Spiegel sie zu ihren E-Book-Plänen fragt. Spiegel schließt: "Man könnte meinen, die elektronische Revolution der Verlagsbranche sei vorüber, bevor sie richtig begonnen hat. CD-Rom, E-Book, Literatur im Netz ­ nichts davon hat die großen Erwartungen erfüllen können. Die Branche hat vibriert, aber sie hat sich kaum verändert."

Der Schriftsteller Avi Primor kommentiert das Urteil für Bush aus der Sicht Israels, erwartet sich allerdings keine grundsätzliche Veränderung der amerikanischen Nahost-Politik: "Seit dem Beschluss der amerikanischen Regierung im Jahr 1967, eine aktive proisraelische Politik aufzunehmen, ist kein amerikanischer Präsident dieser politischen Richtung ausgewichen."

Thomas Wirtz denkt angesichts der BSE-Krise über den "Metzger in der Literatur" nach: "Von Elias Canetti stammen großartige Aphorismen, die das Tier zum Opponenten des Machtrauschs machen. Ein Satz ist besonders bewundernswert, denn er wirft ein scholastisches Problem auf: Können Tiere auferstehen, die in alle Würste verstreut sind? 'Unter den Toten befinden sich auch die Tiere, die nicht gefressen werden.' Wenn sie nicht unter die Toten aufgenommen werden, leben sie wohl als untote Geister fort. Ihr Blut wird über die Metzger kommen." Hm!

In der Reihe System Builders stellt Alois Knoll den Informatiker Rodney Brooks vor, der die Forschungen um die Künstliche Intelligenz am MIT vorantreibt. Seine Idee: Statt die Intelligenz durch mathematische Modelle und Rechnerkapazität hochzurechnen, forderte er, "die Erfahrung der Umwelt durch den Körper und die Verhaltensweisen zur Anpassung an die Umwelt als zentrale Triebfedern für die Entwicklung von Intelligenz ernstzunehmen. Folgt man Brooks, so muss am Anfang der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ein Körper stehen, der mit geeigneten Sensoren zur Erfassung seiner Umgebung sowie mit geeigneter Motorik zur Fortbewegung, gegebenenfalls auch zur Umweltbeeinflussung, ausgerüstet wird." Wie bei uns halt.

Weitere Artikel: Eleonore Büning hat einer konzertanten Aufführung von Richard Strauss' "Ägyptischer Helena" gelauscht, die an der Deutschen Oper Berlin zwei Tage nach dem Tod Götz Friedrichs' stattfand. Christian Thielemann war der Dirigent und wird ja nun offensichtlich auch von der Berliner Politik als GMD der Deutschen Oper favorisiert. Besprochen werden David Gieselmanns Stück "Herr Kolpert" an der Berliner Schaubühne, Arbeiten der Performance- und Videokünstlerin Joan Jonas in Stuttgart, der Film "The Family Man", eine Ausstellung Schweizer Fotografen zu Berlin in Winterthur, eine Ausstellung zur zeitgenössischen Japanischen Architektur in Rotterdam und das Dokumentarvideo zu Christoph Schlingensiefs Wiener Container-Aktion aus dem letzten Jahr.

Auf der Schallplatten-und Phono-Seite geht es um CDs mit Werken der Barockkomponisten Johann Adolph Hasse und Johann Simon Mayr und um eine "prachtvolle Edition" mit den gesammelten Werken der Rockband Little Feat.

Frankfurter Rundschau, 15.12. 2000