Stimmt's, dass der zu heiße Kaffee in der Tasse schneller trinkbar wird, wenn man erst die Milch dazutut und dann eine Weile wartet? Oder soll man zuerst warten und dann die Milch hinzufügen?

Heinz Linnemann, Essen

Machen wir es uns an einem Zahlenbeispiel klar: Der Kaffee sei 80 Grad heiß, die Milch habe ebenso wie die Umgebung 20 Grad, die gewünschte Trinktemperatur betrage 40 Grad. Und die Milchmenge sei der Einfachheit halber gleich der Kaffeemenge. Schüttet man die Milch gleich hinein, dann hat die Mischung eine Temperatur von 50 Grad, muss also nur noch um 10 Grad abkühlen. Im anderen Fall lässt man den Kaffee alleine auf 60 Grad abkühlen und mischt ihn dann mit der Milch. Was geht schneller?

Isaac Newton hat als Erster eine Formel für das Abkühlen von Flüssigkeiten aufgestellt. Eine Exponentialfunktion, in die neben der Flüssigkeits- und Umgebungstemperatur auch die Masse der Flüssigkeit eingeht. Grob gesagt: Je größer der Temperaturunterschied, desto schneller kühlt die Flüssigkeit.

Deshalb ist es sinnvoll, den hohen Temperaturunterschied zu Beginn auszunutzen und erst nachher die Milch dazuzugeben. Wer das alles auch quantitativ nachvollziehen will: Unter www.zeit.de/2001/1/milch wird alles säuberlich vorgerechnet.

Die Adresse für "Stimmt's?"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt's?, 20079 Hamburg

E-Mail: stimmts@zeit.de. Das "Stimmt's?"-Forum im Internet findet sich unter der Adresse www.zeit.de/debatte/stimmt's?