Aus diesem Grund ist die Frage, "Was die Zukunft aus dem Menschen macht?", eine unsinnige Frage. Die Zukunft macht überhaupt nichts, sie wird vielmehr von uns gemacht - wissentlich oder unwissentlich. "Was wird die Menschheit aus der Zukunft machen?" - sollte die eigentliche Frage sein, obwohl sie vorerst eine akademische Frage bleibt: Die Menschheit als handelndes Subjekt ist noch nicht in Sicht, und bevor wir anfangen, diese wahrlich lebenswichtige Frage zu beantworten, müssen wir etwas tun, um dieses handelnde Subjekt hervorzubringen. Allerdings wissen wir kaum, wie wir die Aufgabe angehen sollen. Deshalb wäre es schon hilfreich, darüber nachzudenken, wie wir daran möglichst bald etwas ändern können.

Aus dem Englischen von Karin Wördemann Zygmunt Bauman ist Professor emeritus für Soziologie an der Universität Leeds/England. Zuletzt erschien in der Hamburger Edition "Krise der Politik"