Aber Kinder riechen flauschig. Man schnüffelt, wo immer man sie küsst. Bei dicken Babys sammeln sich Dreckwürste wie Wollmäuse zwischen den Fingern. Die riechen leicht säuerlich.

"Man riecht sein Kind."

Überhaupt sei man während der Schwangerschaft und danach nicht mehr der Meister seiner selbst. Da laufe ein Programm ab, wie bei einer Wanderameise oder einer Grille. Sabine R. konnte keine Menschengruppen riechen. Softies, also die Taschentücher, roch sie gerne. Und dann erzählt sie die Geschichte der Frau, die schwanger wurde und nicht genau wusste, von wem. Doch während der Schwangerschaft konnte sie plötzlich den einen der beiden vermeintlichen Väter nicht mehr riechen. Treffer.

Nach Professor Menzel gilt es als erwiesen, dass Frauen sogar den Immunstatus von Männern, signalisiert durch Düfte, erkennen und so unbewusst ihre Partnerwahl treffen. Wir bleiben Riechtiere. Was wichtig ist, ist nicht erfahrbar. Und die Lene selbst habe sich noch nie über den Geruch der Mutter und des Vaters beschwert.

"Die Lene riecht wie ich. Sie besteht aus meinem Fleisch. Wie ein losgelöster Teil meiner Selbst. Deshalb riecht sie so wie ich und ist mit mir identisch."

In der Bibel steht: Er ist Fleisch von meinem Fleisch und Bein von meinem Bein ...

Es gibt nichts Fremdes, keine Überraschungen, was den Geruch des eigenen Kindes betrifft. Ein Geruch lügt nicht.