Berlin

Das ist Erinnerung: die Tiere. Schafherden fluten wimmelig durchs Oberdorf, Pferdehufe schnalzen, weich klopfen die Füße der Rinder auf den Weg zur Weide. Die Schweine fressen im Koben. Kommt Februar, so werden sie geschlachtet, in jedem Hofe eins. Tante Rittmüller deckt den Abendbrottisch mit Hackepeter, Schlackwurst, Griebenschmalz. Onkel Rittmüller guckt Westen - Bundesliga und Reklame für das künstliche Futter der Ferne, und der Dortmunder Torwart Tilkowski zeigt eine Riesenparade und löffelt ein Süppchen und spricht: Kraft in den Teller, Knorr auf den Tisch. Da lacht Onkel Rittmüller und langt nach der Sülze. Junge, greif zu, is gesünder wie Sport.

Und dann kam die Stadt, mit Büchsenwurst und Tütenmilch. Dann die Großstadt, wo die Menschen seltener mit Tieren leben als gegen ihresgleichen. Dann kam der Westen, das Fressfest Freiheit, Essen als Trend und Design. Lecker lacht die Sau, biotisch flirtet das Rind ("Du darfst!"), und jegliche Kreatur vollendet sich als Steak zum Reinbeißpreis. Das ist die Gegenwart.

Vielleicht war sie's, bis BSE. Zwar weiß man, dass der Bundesbürger, turnusmäßig alarmiert, bestimmter Nahrung abschwört, wenn ihn im Fisch die Würmer schrecken, die Pest im Schwein, das Dioxin im Ei. Genauso rasch beruhigt er sich wieder und schenkt, gemütvoll mampfend, all seine Angst der nächsten bösen Kunde. Aber diesmal ist das Beben stärker. Zwei Bundesminister hat es schon verschlungen, und der Kanzler rief die Wende aus: Schluss mit den Agrarfabriken! Verbraucherschutz! Gläserne Produktion! Weg vom Fleisch zum Schleuderpreis! Künftig möge jedermann von der Ladentheke aus denken, gebot Gerhard Schröder - ein Wort so groß wie Lenins: Lernen, lernen, nochmals lernen! Leider auch so vage. Aldi hat keine Ladentheke, und wer dort kauft, besitzt oft wenig Geld.

Dann wurde Renate Künast zur Ministerin gemacht. Die Berliner Pflanze als Leitbäuerin - Deutschland lachte, schüttelte den Kopf. Ahnungslosigkeit als Referenz? Aber vielleicht wäre die Neue, die Grüne, freier, mutiger zum Schnitt in das Gestrüpp von Subventionen, Lobby-Loyalitäten und Produktionsmethoden, die Natur und Nährstand zur Maschinerie gemacht haben.

Kaum war Frau Künast Matador, da musste sie schon zu den Stieren: auf die Grüne Woche von Berlin.

Auftritt des Landmanns Nummer eins. Vor 150 Agrarreportern spricht Gerd Sonnleitner - Bayer, Bauernführer, Christ - vom Rind als Mitgeschöpf Gottes.