die zeit: Gehört Rechtsschutz zu den Versicherungen, die jedermann unbedingt haben sollte?

Peter Deisenhofer: Grundsätzlich nicht. Zunächst sollte sich jeder unbedingt gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit versichern und außerdem eine private Haftpflicht haben. Die Haftpflicht schützt recht gut gegen Schadensersatzansprüche. Sie wirkt damit wie eine passive Rechtsschutzversicherung und ist mit einer Jahresprämie von rund 100 Mark erheblich preiswerter als der Rechtsschutz.

zeit: Warum haben dann so viele eine Rechtsschutzversicherung?

Deisenhofer: Weil die meisten gar nicht wissen, was sie da eingekauft haben.

Wüssten die Versicherten, dass in vielen rechtsrelevanten Gebieten kein Versicherungsschutz besteht, hätten wohl kaum so viele Leute den Vertrag unterschrieben.

zeit: Für wen macht denn eine Rechtsschutzversicherung überhaupt Sinn?

Deisenhofer: Es gibt immer Leute mit einem großen Sicherheitsbedürfnis. Wer also Auseinandersetzungen mit seinem Vermieter befürchtet oder mit seinem Arbeitgeber, der wird sich mit einer solchen Versicherung sicher wohler fühlen. Ein anderer Bereich sind Streitigkeiten nach Verkehrsunfällen, aber diesen Verkehrsrechtsschutz kann man gesondert preiswerter versichern.