Sehr oft. Warum nicht?

Weil Sie die US-Regierung, die Wirtschaft und überhaupt jeden, den Sie treffen, vor den Gefahren des Internet warnen. Haben Sie keine Angst vor Kreditkartenbetrügern?

Die Gefahren, dass sich ein Betrüger in einem Geschäft meine Kartennummer aufschreibt, ist viel größer als die, dass einer sie aus der Datenleitung fischt. Außerdem erstatten Kreditkartenfirmen Fehlbuchungen doch meistens. Wichtig ist nur, dass Sie die Abrechnungen kontrollieren.

Haben Sie Ihre eigenen Daten im Griff?

Schwer zu sagen. Das ganze Leben wird zur digitalen Datensammlung. Kreditkartenrechnungen und E-Mail-Listen sind wie Tagebücher.

Schreiben Sie alles in E-Mails, was Sie auch im Tagebuch notieren würden?

Ich schreibe natürlich nichts, was mit meiner eigenen Sicherheit zu tun hat und mit meinen Aufgaben für die amerikanische Regierung. Oder was sehr persönlich ist und was in Zukunft gegen mich verwendet werden könnte. Ich gehe davon aus, dass jede E-Mail und alles, was ich im Netz auf Formularen von mir gebe, irgendwo gespeichert wird und abgerufen werden kann. Das bringe ich auch meinen Kindern bei.