Probleme bereiten dazu die Maßnahmen gegen die Maul- und Klauenseuche (MKS). Bevor die Tiere überhaupt zum Schlachthof transportiert werden dürfen, so die Landwirtschaftskammer Rheinland, müssten sie vom zuständigen Amtstierarzt auf MKS untersucht werden. Die frei gegebenen Tiere dürften nur direkt zum Schlachthof gebracht werden, Sammeltransporte seien nicht erlaubt. Für Organisation und Transport seien die Bauern außerdem selbst verantwortlich. Dies reduziere zusätzlich den ohnehin schmalen Gewinn. (pro-nrw.de, BML)

sr