Regentropfen in der vormittäglichen Stille Die Straße die sich unter meinen Schritten duckt wird von einem Humpelnden getröstet Aus der Perspektive der am Straßenrand verschimmelnden Brotrinde zu begreifende Welt Unerreichbar ratternd oder plätschernd Erfindungen Namen das Rad oder Gott Mein Gegenüber der Regen Wenn die Straßen längst wieder trocken sind geht unser Gespräch noch immer weiter * Kurt Aebli: Die Uhr Gedichte es 2186, Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M. 2001 83 S., 13,90 DM