Rechtsfreie Räume.

Jahrelang haben Beamte des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zu Luxemburg im rechtsfreien Raum gelebt. Genauer gesagt: in rechtsfreien Büroräumen.

Zwischen 1989 und 1994 nämlich zogen etliche EuGH-Mitarbeiter in neue Bürokomplexe ein, noch ehe die oberste Rechtsinstanz des vereinten Europas ordentliche Mietverträge unterschrieben hatte. Dies brachte nun eine Untersuchung des (gleich nebenan residierenden) EU-Rechnungshofs zutage. Das hohe Gericht rechtfertigt seine Hausbesetzung als Dienst am Kontinent, angesichts der eigenen Überlastung zu Beginn der neunziger Jahre habe man keine andere Wahl gehabt. Inzwischen gehen Wirtschaftsprüfer der Frage nach, ob die eigenwillige Mietnahme mehr als nur den Ruf des EuGH beschädigt: EU-Abgeordnete bangen, der Streit könne Europas Steuerzahler demnächst Nachzahlungen in Millionenhöhe kosten.

Es war in Königswinter.

Jürgen Krönig, Korrespondent der ZEIT für Großbritannien und Irland, hat anlässlich der deutsch-britischen Königswinter-Konferenz den mit 10 000 Mark dotierten deutsch-britischen Journalistenpreis erhalten. Mit dem Preis zeichnet die deutsch-britische Stiftung jährlich je einen deutschen und einen britischen Journalisten aus, die sich um die Verständigung zwischen beiden Ländern besonders verdient gemacht haben. Britische Preisträgerin ist Diana Geddes, Berlin-Korrespondentin des Economist.

Ausgezeichnet.

Freelens, der Verein der Fotojournalisten, hat seinen Preis für das beste Zeitungslayout im Jahr 2000 an das Ressort "Leben" der ZEIT vergeben.