Der erste ICE mit Dieselantrieb geht pünktlich zum Fahrplanwechsel am 10. Juni an den Start. Der neue Zug verkürzt die Fahrzeiten auf der bisherigen Interregio-Linie Dresden-Chemnitz-Nürnberg dank seiner Neigetechnik um rund 80 Minuten. Ebenfalls neu: Zwischen Berlin und Hamburg ersetzen ICE-Züge jeden zweiten herkömmlichen Intercity. Schneller geht es aber trotzdem noch nicht zwischen den beiden Städten: Die Nachrüstung der Strecke für Tempo 230, die beim ersten Ausbau wegen des ge-planten Transrapid-Projekts unterblieben war, hat gerade erst begonnen.

Aus für Pauschaltrips mit dem Cowboy-Flair. Der Sommerkatalog 2001 ist der letzte von Marlboro Reisen, Ende Oktober wird die Marke auf Geheiß des US-Tabakkonzerns Philipp Morris eingestellt. Die Pauschalpakete für die USA und Australien waren auf dem deutschen Markt von LTU (jetzt Rewe) verkauft worden. Für Feria kam der Schlusspfiff noch früher: Der Münchner Fernreisespezialist musste Insolvenzantrag stellen. Kunden können ihre angezahlten Reisen dennoch antreten: Der Augsburger Konkurrent Eest-Reisen übernahm den Buchungsbestand von Feria.

Rosen spielen die Hauptrolle auf der Tour nach Paris und in die Normandie, die Gartenreisenspezialist Ravenala Touristik vom 8. bis zum 15. Juni veranstaltet. Besucht werden die schönsten Gärten der französischen Metropole, das private Anwesen eines Rosenzüchters, Parkanlagen normannischer Herrenhäuser und Monets berühmter Garten. Kostenpunkt mit Flug, Unterbringung, Halbpension und fachlicher Begleitung: 2790 Mark. Auskunft: Tel. 0451/710 25.

Visum für Kenia: Das Bade- und Safariziel in Ostafrika hat eine generelle Visumpflicht für Ausländer eingeführt. Der Sichtvermerk im Pass kostet pro Person rund 50 Dollar, gilt drei Monate und muss entweder bei der Kenianischen Botschaft (Markgrafenstraße 63, 10969 Berlin, Tel. 030/259 26 60) beantragt oder bei der Einreise am Flughafen in Nairobi oder Mombasa gekauft werden. Reiseveranstalter für Kenia haben diese Maßnahme der Regierung in Nairobi kritisiert und rechnen in diesem Jahr mit einer Stagnation oder sogar einem Rückgang der Kundenzahlen.

Schippern für die Schönheit? Da bieten sich die schwimmenden Beautyfarmen Merlin und Pellegrin an. Die nach historischem Vorbild restaurierten Schiffe kreuzen von Mai bis September im Ionischen Meer und haben "ausgebildete Kosmetikerinnen" an Bord, die Passagiere mit Massagen und Lymphdrainagen, mit Tiefenwärme und Gesichtsmodellagen aufmöbeln möchten. Der einwöchige Törn kostet zwischen 2320 und 2620 Mark inklusive Flug, Doppelkabine, Halbpension und Anwendungen. Informationen: CM Individual Reisen, Tel. 0211/687 82 80.