Arzneimittel budgetiert, Niederlassung beschränkt, Honorare im Sturzflug

Ärzte, die eine Praxis führen, sind die ewige Knauserei langsam leid. In letzter Zeit gehen sie deshalb öfter auf die Straße. Auch ihren Kollegen, die wegen zunehmender Arbeitsbelastung aus dem Krankenhaus fliehen möchten, ergeht es nicht besser. Sie müssen um alteingesessene Praxen anstehen und diese dann teuer erstehen. Verschuldung gigantisch, Rückzahlung ungewiss. Für den Feld-Wald-und-Wiesen-Doktor bedeutet das lange, entbehrungsreiche Jahre.

Etwas Lukratives wäre also hochwillkommen.

Wie wär's mit Schönheitschirurgie? In den USA beflügelt diese medizinische Disziplin derzeit die Gesundheitsindustrie.

Die American Academy of Cosmetic Surgery präsentierte kürzlich ihre ungeschönte Wunderbilanz. Im vergangenen Jahr haben sich allein 670 000 moppelige Amerikaner überschüssiges Fett absaugen lassen - ein Zuwachs von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und etwa zehnmal mehr als 1990. Auch die Brustvergrößerungen gingen mit 288 000 Einheiten à zwei Stück außerordentlich gut. Konnten vor zehn Jahren 37000 ihr zerknittertes Gesicht nicht mehr ertragen, waren es im Millenniumsjahr 244000. Die Chirurgen führen das grandiose Wachstum ihrer Branche auf den alternden Baby-Boomer-Jahrgang zurück, der verzweifelt versucht, seine Jugend und Schönheit zu konservieren.

Auch in Deutschland kommt die Generation Golf ins Faltenalter. Und geschäftstüchtige Chirurgen zapfen den angejahrten Bundesbürgern ebenso bereitwillig das Fett ab, wie ihre amerikanischen Kollegen. "Fettabsaugung: die gefragteste Schönheitsoperation fest in deutscher Hand", stellte siegesgewiss eine Darmstädter Spezialklinik fest. Unter ihrem Dach befände sich mit über 3000 Eingriffen ein wahrer Weltmeister dieser Disziplin.

Besonders die innovative Rüttelkanüle lasse die deutsche Hübschmacher-Branche besser aussehen als die US-Kollegen, wird da verkündet. Mit der ließen sich nämlich mittels elektrisch angetriebenen Handstücks ("ähnlich wie eine elektrische Zahnbürste") die Fettzellen gleichmäßig in Schwingungen versetzen. Dies schleudere das aufgeweichte Fettgewebe besonders schonend aus dem Bindegewebsnetz. Weil die Patienten während der Operation wach seien, könnten sie auch sofort nachbessern lassen. Deutsche Saugtechnik, die sich sehen lassen kann.