die zeit: Herr Vogelsang, welche Voraussetzungen müssen Ihre Mitglieder mitbringen?

Dietmar Vogelsang: Sie sollten entweder über ein entsprechendes Studium verfügen oder über eine langjährige einschlägige Praxis. Zudem muss jeder Interessent eine Aufnahmeprüfung absolvieren. Viele unserer Mitglieder sind Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

zeit: Wie weit ist der Markt für echte Honorarberatung in Deutschland inzwischen gediehen?

Vogelsang: Der Markt für anspruchsvolle Finanzplanung wird noch zu 80 bis 90 Prozent von den Banken dominiert, und es gibt nur wenige echte Honorarberater. Doch das Interesse wächst. In den vergangenen Jahren kamen immer nur Menschen zu uns, die bereits durch Fehlberatung geschädigt waren.

zeit: Im Versicherungsvertrieb ist die Weitergabe der Provisionen an den Kunden gesetzlich verboten. Wie gehen Sie damit in der Praxis um?

Vogelsang: Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, mit den Gesellschaften so genannte Nettotarife, also Tarife ohne Provisionen, zu vereinbaren.

zeit: Lebt der provisionsabhängige Berater nicht deutlich besser als Ihre Mitglieder?