Virusprotein macht Krebs.

Ein Virus ruft vermutlich ein Viertel aller Fälle von Lungenkrebs beim Menschen hervor. Sehr ähnliche Tumoren verursachen Viren jedenfalls bei Schafen. Biologen der University of California in Irvine haben entdeckt, dass offenbar ein Eiweiß in der Membran des Virus die Tumorbildung auslöst (Proceedings of the National Academy of Sciences, Bd. 98, S. 4449). Dieses Viruseiweiß dockt wahrscheinlich an einen Rezeptor an, der in der Zelloberfläche sitzt und das Tor für die Viren öffnet (PNAS, Bd. 98, S. 4443). Ausgerechnet derselbe Rezeptor dient als ein Schutzfaktor gegen Entartungen der Zelle. Ist er durch das Virus lahm gelegt, fehlt der Kontrollmechanismus, und die Zelle fängt bei geringstem Anlass an, unkontrolliert zu wuchern.

Strom macht Papier blass.

Vollkommen chlorfrei bleichen Chemiker der Universität Marburg Papier. Sie entfernen elektrochemisch das Lignin, das den Papierbrei bräunlich färbt, nachdem Holzschnitzel in ihre Fasern zerlegt wurden. Zunächst machen die Wissenschaftler mit Strom Moleküle der Violursäure scharf, die sie in den Holzbrei gemischt haben: Sie wandeln die Moleküle in aggressive Radikale um.

Die geladenen Moleküle, die dem Harnstoff ähneln, zerlegen das Lignin - pro Bleichschritt ein gutes Drittel. In mehreren Schritten wird der Brei dann blass. Und ein Teil der Violursäure lässt sich recyceln. Die meisten als chlorfrei angepriesenen Bleichverfahren nutzen zumindest in einem Bleichschritt Chlor noch in Form von Chlordioxid. Mit der neuen Methode wollen ihre Erfinder auch Jeans bleichen und Abwässer reinigen.