Der Anruf kam um Mitternacht. Wir waren gerade eingeschlafen. Plötzlich dieses Klingeln. Sonst: alles dunkel, alles fremd. Es dauert, bis ich wieder weiß, dass ich in einem Hotelzimmer bin. Bis ich den Lichtschalter finde.

Meine Brille. Bis ich begreife, mit wem meine Frau da überhaupt spricht.

Markus? Markus ist unser Sohn.

Oh, Gott!, höre ich Barbara sagen, dann ist mein ganzer Schmuck weg.

Da bin ich mit einem Mal ziemlich wach.

Ja, ruft meine Frau in den Hörer, die Polizei! 110, den Notruf! ... Rührt nichts an!

Beim Tatort klingt das irgendwie besser.