In Berlin werde ich immer wieder im Hotel Bogota, Schlüterstraße, Ecke Kurfürstendamm, wohnen. In dem schönen Bau hatte einst die Fotografin Yva (Else Simon-Neuländer) ihr Atelier. Alles im Hotel hat Stil. Werke junger Künstler hängen im Frühstücksraum, und das Personal behandelt Gäste wie Familienbesuch. Wenn man im Treppenhaus ist, klingt zart, aber vernehmbar, herrliche Musik, gregorianische Chöre zum Beispiel. Oder sanfte Klaviermusik.

Verlässt man diese Oase, ist man sofort im schönsten Treiben des Kurfürstendamms.

THOMAS W. MARETZKI Professor Emeritus, Honolulu

Um fünf nachmittags in Venedig auf der Piazza sitzen, ein Kännchen unverschämt teuren Tee trinken und dem süßen Violinenweinen der Salongeiger lauschen.

HEINER UBER Buchautor, München