Berlin-Zehlendorf Mitte, Sonnabend den 19.05.2001 um 10.30 Uhr. Die CDU hatte Info-Stände aufgebaut. Nachdem ich mich auf ein Gespräch mit den CDU-Vertretern eingelassen hatte, sprach ich die Landowsky-Affäre an.

Daraufhin bekam ich von einem CDU-Vertreter folgende allumfassende Erklärung: "Glauben Sie denn, dass die anderen besser sind? Gehen Sie doch zur SPD, die machen das genauso."

So viel Arroganz von einer "staatstragenden" Partei hat mich erschüttert, und ich habe den Info-Stand angewidert verlassen.

Als Vater versuche ich, meine Kinder auf der Basis von Werten wie Anstand, Fleiß, Ehrlichkeit und Höflichkeit zu erziehen. Ich befinde mich bereits länger im Erklärungsnotstand, wenn zum Beispiel ein nach vielen Lügen überführter Kokainnutzer wie Christoph Daum ganz selbstverständlich vor Stadionplakaten "Keine Macht den Drogen" als Fußballexperte bei RTL vom Bildschirm lächelt. Nun muss ich wohl lernen, dass Schlamperei, nachgewiesene Unfähigkeit, eventuell sogar Korruption, und das Ganze garniert mit Arroganz, eben auch eine selbstverständliche Konstellation unserer staatstragenden und vorgeblich Werte bildenden gesellschaftlichen Institutionen ist.

Ich gestehe, dass ich mich an der Grenze meiner geistigen Auffassungsfähigkeit befinde und mich frage, ob nicht vielleicht ich selber der Verrückte in der Gesellschaft bin.

Jüri Ugrinsky, Berlin