Der Mai fiel für die Autoverkäufer in Deutschland enttäuschend aus.

Nachdem im April noch ein deutliches Plus der neu zugelassenen Pkw im Vergleich zum April des Vorjahres registriert wurde, blieb der Mai um 6,1 Prozent hinter dem Vergleichsmonat 2000 zurück. Schon werden wieder Unkenrufe von der Automobilkrise laut. Allerdings traf es die Importmarken deutlich stärker als die einheimischen Labels, außerdem war der Mai des Jahres 2000 überdurchschnittlich gut gelaufen.

Über die ersten fünf Monate gesehen, lagen die Zulassungen fabrikneuer Pkw mit 1,46 Millionen Stück um 4 Prozent unter Vorjahr. Die Pessimisten rechnen für 2001 jetzt nur noch mit 3,2 Millionen neuen Autos, die Optimisten hoffen, dass die Vorjahreszahl von 3,4 Millionen doch noch erreicht wird. Freuen können sich all jene, die auf Dieselmodelle gesetzt haben. In den ersten fünf Monaten hatte jeder dritte neue Pkw auf deutschen Straßen ein Kürzel wie TDI, CDI, HDi oder DTI am Heck, das ihn als direkteinspritzenden Selbstzünder ausweist. Im Vorjahr waren es bis Ende Mai erst 27,5 Prozent gewesen.