Zum erstenmal jährt sich der Tag, an dem Deutschland mit einem Schlage seine besten, seine letzten wirklichen Patrioten, verloren hat.

Ein einziger Tag, der 20. Juli 1944, hat alle Hoffnungen zunichte gemacht und alle Menschen, aus deren Sein und Handeln, aus deren Wesen und Erkennen die geistige Erneuerung und der Wiederaufbau des Landes Gestalt gewinnen sollte, mit einem tödlichen Schlag ausgelöscht. Es sind nur wenige, die um das wissen, was diese Männer waren und anstrebten und was sie bei allem Planen und Handeln als festes, unverrückbares Bild vom geheimen Deutschland und dem neuen Menschen im Herzen trugen.

Bevor man sich die tatsächlichen Ereignisse und die geschichtliche Entwicklung dieser über Jahre vorbereiteten Bewegung vergegenwärtigt, ist es notwendig, etwas über den geistigen Hintergrund und die innere Haltung jener Männer zu sagen. Es ist dies darum von so entscheidender Bedeutung, weil das Attentat selber zwar zunächst die Hauptaufgabe für die Handelnden war, im gesamten Zusammenhang aber doch nur die Voraussetzung für das eigentliche Tun bildete.

Denn das war die unerbittliche Forderung jener Männer: die geistige Wandlung des Menschen, die Absage an den Materialismus und die Überwindung des Nihilismus als Lebensform. Der Mensch sollte wieder hineingestellt werden in eine Welt christlicher Ordnung, die im Metaphysischen ihre Wurzeln hat; er sollte wieder atmen können in der ganzen Weite des Raumes, die zwischen Himmel und Erde liegt; er sollte befreit werden von der Enge einer Welt, die sich selbst verabsolutiert, weil Blut und Rasse und das Kausalitätsgesetz ihre letzten Weisheiten waren.

Der Abfall der Welt von Gott, so geistvoll in den Salons der französischen Aristokratie vor 1789 und im Bann der philosophischen Erkenntnisse von Empiristen und Positivisten in England und Frankreich begonnen, hat seine letzten platten Orgien unter der Herrschaft Adolf Hitlers gefeiert. In dieser Zeit sind viele Götzen über die Bühne gezogen: Die Göttin Vernunft hat den Reigen eröffnet, und die Dämonen Macht und Gewalt haben ihn beschlossen. Jeder trägt sein gerüttelt Maß an "Schuld", auch die Völker, die auf der politischen Bühne der Weltgeschichte nur Statisten waren; jeder Stand, auch die Kirche, jede Disziplin, auch die exakte Naturwissenschaft, die nur der Forschung zu dienen meinte.

Die geistigen Führer jener Bewegung, von der hier die Rede ist, hatten diese neue Lebensform gefunden - es war keine Philosophie, es war ein anderes Sein als das des 19. Jahrhunderts, und dieses Sein, diese Lebensform schaffte sich ihren Ausdruck, ihr entsprach die Zielsetzung auf allen Gebieten, auch denen des praktischen Lebens.

Es sei zuvor darauf hingewiesen, daß wenn hier der Versuch unternommen wird, ein Bild dieser Bewegung zu geben, nur von dem inneren Kreis, von den geistigen Führern und ihren Anschauungen die Rede sein kann. Es war eine aus Vorsicht gebotene und streng geübte Regel, daß in dem Kreis der Beteiligten jeder ausschließlich auf die Funktion, die ihm zugedacht war, beschränkt und auch nur innerhalb seines Wirkungsbereichs informiert wurde. Natürlich gab es in Deutschland eine innere Opposition vom ersten Tag der Hitlerregierung an. Aber es war vielfach keine aktive Opposition, sondern mehr ein bewußtes sich Zurückziehen auf ein Inseldasein.