Es ist sehr schwierig, nach nur einem Bundesligaspieltag einen meiner 54 Kandidaten aus dem Kader für die kommende Fußballweltmeisterschaft zu streichen. Aber es muss sein, so sind die Regeln. Ich hatte mit Bedacht unter den Nominierten sechs Torhüter aufgeboten. Da wir am Ende nur noch drei von ihnen im Aufgebot behalten - drei Keeper werden in der Regel zu einem großen Turnier mitgenommen -, kann ich es mir erlauben, schon zu diesem frühen Zeitpunkt einen von ihnen auszusortieren: Es trifft den Torwart des HSV, Martin Pieckenhagen, einen Mann, der noch viel vor sich hat. Warum er trotzdem das Spiel verlassen muss? Nun, ich glaube, Pieckenhagen braucht noch eine Weile, bis er sich in seinem neuen Verein, dem Hamburger SV, eingelebt und eingespielt hat. Wichtig ist: Die Wahl ist nicht auf ihn gefallen, weil er in Cottbus einen unglücklichen Elfmeter verschuldet hat. Das kann jedem passieren.

In der nächsten Woche lesen Sie hier, wen Meistertrainer Otto Rehhagel nach dem zweiten Bundesligaspieltag aus seinem WM-Aufgebot streicht. Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie auf Seite 48. Die Gewinner der ersten Folge veröffentlichen wir in der kommenden Ausgabe an dieser Stelle