Wo sind wir, wenn alles mit allem und jeder mit jedem auf das Schönste zusammenkommt? Bei der Kunst, natürlich. Jüngst zu erleben bei einer Vernissage in den Hamburger Deichtorhallen, die, früher einmal Blumengroßmarkt und seit gut zehn Jahren für Kunstausstellungen umgebaut, mit einem kostbaren Exponat der besonderen Art lockten: dem neuen Mercedes SL Roadster. Da stand er, zunächst weiß verhüllt, dann in seiner stählern nackten Schönheit, und 600 erlesene, wie man so sagt, Gäste waren dabei und untereinander. "Die neue sportliche Speerspitze unseres Hauses", interpretierte DaimlerChrysler-Kurator/-Konzernchef Jürgen E. Schrempp, der mit Gattin Lydia, auch neu und sportlich, gekommen war. Johannes B. Kerner stand mit Ehefrau, man trank Wasser wg. Nachwuchs. Boris Becker hatte seinen Familienurlaub auf Mallorca unterbrochen und lobte die Innenausstattung, nein, nicht die der Nebenräume, sondern die der ledergepolsterten Speerspitze. Und besonders erfreut war man natürlich über die Präsenz von Altbundespräsident Roman Herzog und seiner Braut Alexandra von Berlichingen, die trotz des näher kommenden Klangs der Hochzeitsglocken ihre kulturellen Ambitionen und öffentlichen Pflichten nicht vernachlässigen. Mit anderen Worten, oder besser denen eines Hamburger Bankerpaares: "Diese Autos sind Kunstwerke." Ob einige der Kunstfreunde am Morgen nach dem rauschenden Fest (Sushi, Finger-Food etc.) noch andere in Hamburg lokalisierte Kunstwerke betrachteten, ist nicht bekannt. P.K.