Fast alle meine Träume habe ich Wirklichkeit werden lassen: Ich wollte einer der besten Basketballspieler der Welt sein. Ich wollte großartige Platten aufnehmen. Und ich wollte ein guter Vater werden. All das ist mir gelungen.

Ich habe einen Haufen Geld verdient und besitze zwei riesige Häuser. Aber ich träume immer noch, jeden Tag.

Ich würde gern Sheriff von L.A. werden. Das wäre eine große Aufgabe, da hätte ich viel zu tun. Und ich wäre gern so reich wie Bill Gates: Ich möchte das richtig große Geld machen, nicht nur Millionen, sondern Milliarden.

Vielleicht gelingt mir das ja eines Tages auch noch.

An der Verwirklichung meiner Träume arbeite ich, seit ich 15 bin. Damals ging es mir nur darum, in die NBA zu kommen. Ich habe nicht so sehr von Geld oder großen Autos geträumt. Ich wusste, wenn ich es erst in die wichtigste Liga der Welt schaffe, würde der Rest von allein kommen. So war es auch.

Ich bin nach wie vor der kleine Junge von damals, aber heute lebe ich meine Träume. Ich tue einfach das, was mir gefällt. Ich habe mein eigenes Label, TWISM Records, ich habe Filme produziert und werde das auch weiterhin tun.

Es gibt trotz allem immer noch Leute, die ich wirklich bewundere, gerade im Musikgeschäft: Typen wie Russel Simmons, den Mitbegründer des DefJam-Labels, die Rapper Puff Daddy und Dr. Dre - allesamt clevere Geschäftsleute. Es gibt einige Bereiche, in denen ich noch sehr viel dazulernen möchte.