www.londontown.com/shopping/guide ist die ideale Startseite für den virtuellen (Vorbereitungs-)Bummel durch London. Hier gibt es Auskunft über die Oxford Street, die Regent Street und all die anderen Einkaufsmeilen. Auch die Suche nach bestimmten Artikeln gestaltet sich hier ganz einfach: Accessoires am Leicester Square kaufen? Der Guide liefert Empfehlungen und Wegbeschreibungen. Zum Abschluss der Bummeltour noch auf einem der bekannten Märkte vorbeischauen? Kein Problem: www.londontown.com/ shopping/markets aufrufen.

www.holland.com/de, und die Reise ins Land der Fahrräder, Windmühlen und Tulpen kann beginnen. Ruderboot in Amsterdam gefragt? Die Suchmaschine findet den richtigen Vermieter. Außerdem: Infos zu den verschiedenen Küstengebieten inklusive Geschichte und Technik der Leuchttürme. Wen es mehr in die Städte zieht: Hier finden sich auch (noch nicht immer vollständige) Cityguides.

www.airportcitycodes.com: Ein Blick aufs Kontrollbändchen, und schon weiß der Passagier, wo sein Koffer landet? Weit gefehlt. Denn der so genannte Three-Letter-Code, der dem Gepäck beim Check-in am Flughafen verpasst wird, erschließt sich Laien meist nicht. Hilfestellung gibt die neue Website, die das Geheimnis von mehr als 9000 Kürzeln lüftet und zwischen AAA (Anaa/Französisch-Polynesien und ZZV (Zanesville/USA) nicht nur weltbekannte, sondern auch weltentlegene Airports verzeichnet.

www.hotelsterne.de: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) stellt hier sein bundesweit einheitliches Klassifizierungssystem vor. Was der Kunde pro Stern erwarten darf, wird auf der Seite ausführlich dargestellt: So muss ein Betrieb zum Beispiel für drei Sterne alle Zimmer mit Dusche, WC und Farbfernseher ausstatten und ein Frühstücksbuffet anbieten. Über einen Link kann der Benutzer die erfassten Betriebe in der gewünschten Preis- und Sternkategorie abfragen. Insgesamt sind 5800 Hotels von einem bis zu fünf Sternen erfasst, außerdem 4000 weitere nicht klassifizierte Häuser.