In der Münchner U-Bahn bietet seit Jahren eine Sprachschule an: »Test your English free!« Die Präpositionen behandeln sie erst in der zweiten Stunde. Außerdem ist »versprechen« ja das Prinzip der Werbung. Es klingt so gut. »Test your English free!« Freiheit durch englische Sprache? Freiheit für die englische Sprache? »Yes, I speak English. Wall Street English.« Aha, ist also wichtig fürs Geldmachen, das Englischsprechen. Und für die göttliche Energie und fürs Modernsein und so weiter.

Alle Jahre wieder ruft's trotzdem aus dem Wald: Rettet die deutsche Sprache! Und dann reden alle von den Franzosen, die die anglo-amerikanische Sprachmacht so hervorragend gebannt haben. Aids, Hot Dog, Computer - gibt's in Frankreich nicht mehr, offiziell getilgt. Dafür stammen bei den Engländern fast 45 Prozent aller Wörter aus dem Französischen. Und was haben die Angelsachsen von uns genommen? Was halt so übrig blieb: Blitzkrieg, Angst, Kindergarten.

Nebelbänke überall: Leih- und Lehn- und Fremdwörter, Rechtschreibreform, Schifffahrt mit drei f. Im Europäischen Jahr der Sprachen bombt die Eta, kämpft der Balkan um alles und die Wortmacht, stirbt alle 14 Tage eine Sprache zugunsten von Pidgin-English, Stammelenglisch, Hackwörtern. Anglizismen - Killer-Wörter greifen an: das könnte der Titel eines neuen Blockbusters, pardon, Kinoerfolgs sein. Denkbar auch: Der deutsche Patient - ein Anglo-Drama.

Ein Sprachforscher nahm mich einmal mit in sein Labor. Er wollte erkunden, warum wir sagen, was wir sagen. Warum wir welche Wörter wählen. Das war das Ziel. Für die Grundlagenforschung nahm er eine Biene, öffnete ihr unter dem Mikroskop den Schädel und steckte Elektroden in das Bienenhirn. Die Biene zuckte, wie er wollte. Zum Schluss kappte er mit dem Skalpell die Verbindung vom Kopf zum Körper. Er berichtete mir nie vom Resultat seines Forschens. Das einzige Ergebnis, das ich sah, war ein kopfloser Bienenrumpf, der noch Minuten später durch das Labor flog, scheinbar ferngesteuert. Bevor er starb.

Sprachlos werden, welches Glück. Ich mache weiter Yoga, übe die Entspannung. Der Sprachforscher rief gestern an und raunte in den Hörer: »Pass auf! Die Sprachblasen fliegen wieder. Schreibst du noch? Dann tu mal was dagegen. Jede Sprache ist mir recht. Solange sie trifft.« Oom.