Im Hort der gelben Kutten, einem fernöstlichen Yoga-Zentrum, suche ich Ruhe.

Hallo, sage ich - Oom, schallt es mir entgegen. Das endliche Nichts, der Laut der Stille, denke ich, verzückt von dieser Einsilbigkeit. Flach auf dem Rücken liegend, driften, nein, tauchen wir bald, wie von der Frau in Gelb befohlen, in unseren inneren See. Nass, schwer, warm. Da erhebt sie ihre Stimme: Tuned euch ein auf die göttliche Energie. Fühlt die Power. Triggert das Positive in euch! Sagt's und singt noch ein indisches Mantra hinterher.

Okay, das war's dann. Hier also auch: der Englisch-Overkill.

In der Münchner U-Bahn bietet seit Jahren eine Sprachschule an: Test your English free! Die Präpositionen behandeln sie erst in der zweiten Stunde.

Außerdem ist versprechen ja das Prinzip der Werbung. Es klingt so gut.

Test your English free! Freiheit durch englische Sprache? Freiheit für die englische Sprache? Yes, I speak English. Wall Street English. Aha, ist also wichtig fürs Geldmachen, das Englischsprechen. Und für die göttliche Energie und fürs Modernsein und so weiter.

Alle Jahre wieder ruft's trotzdem aus dem Wald: Rettet die deutsche Sprache!