Die Zeit: Bei Unfällen in Straßentunneln sind in den vergangenen Wochen acht Menschen getötet worden, viele wurden verletzt. Fahren Sie noch mit einem guten Gefühl durch einen Tunnel?

Eckart Dyckerhoff: Ja, ich habe keine Probleme - auch wenn mir klar ist, dass ich gegen die möglichen Fehler der anderen Autofahrer nichts machen kann.

Aber das ist im Straßenverkehr immer so.

Zeit: Aber wenn man sich den aktuellen ADAC-Test anschaut, kann einem schon mulmig werden, oder? Nur 5 von 16 europäischen Tunneln sind mit sehr gut oder gut bewertet worden.

Dyckerhoff: Das Fahren ist ja nicht das Problem. Es sind die Sicherheitsmaßnahmen, mit denen wir oft nicht zufrieden sind. Das betrifft vor allem die Lüftung, denn die ist bei einem Brand der entscheidende Punkt.

Wenn bei einem alten Tunnel der Rauchabzug nicht gut funktioniert, dann kann es für den Autofahrer sehr schnell gefährlich werden. Feuerlöscher, Brandschutzräume, Feuermeldestellen - das sind die Punkte, die wir bei einem Tunneltest bewerten und leider oft kritisieren müssen.

Zeit: Und wie ist es um die Sicherheit im österreichischen Gleinalmtunnel bestellt, wo es Anfang August einen Brand mit fünf Toten gab?