Karawanserei, vom fröhlichen Leben unterwegs. Container boomen. Seit Jahren wächst der Umschlag der Blechkisten rasanter als die Weltwirtschaft.

Nun kann man sie auch noch als komplettes Zuhause nutzen. Das Projekt Karawanserei ist eine maßgeschneiderte Wohn- und Arbeitslösung für moderne Nomaden, deren Know-how heute hier und morgen dort gebraucht wird. Sie müssen nicht mehr von Hotel zu Hotel ziehen, sondern können ihre eigenen vier Wände einfach mitnehmen - oder vielmehr: zwölf Wände. Die Designer Werner Aisslinger und Otto Fröhlich haben ein komplettes Wohnbüro in drei Standardcontainer eingepasst, die, übereinander gestapelt, überall auf der Welt in zwei Parklücken Platz finden. Im Erdgeschoss des Mobilheims befindet sich eine voll ausgestattete Wohnküche, die auch für kleinere Präsentationen geeignet ist. Darüber liegt ein Stehbüro, durch das man in Ankleide und Duschbad gelangt. Im obersten Geschoss dann der pure Luxus: Zwölf Quadratmeter nur für ein Bett. Das Außentreppenhaus samt Terrasse kommt zerlegt im vierten Container. Noch gibt es das Ganze nicht zu kaufen, sondern nur als Wanderausstellung des Hamburger Einrichtungshauses stilwerk zu besichtigen. Aber das könnte sich ändern: Das Interieur wurde bewusst weitgehend aus der Serienproduktion moderner Möbelhersteller zusammengestellt.

23. August bis 11. September in Berlin, Wittenbergplatz, 13. bis 25.

September in Düsseldorf, Königsallee, Montag bis Freitag, von 11 bis 21 Uhr, Samstag von 11 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Auskunft: www.

karawanserei.com