die zeit: Die Liste der eingestellten Internet-Wirtschaftsmagazine wächst fast täglich. Jetzt bringen Sie netmanager auf den Markt. Ist das ein guter Zeitpunkt?

Ursula Schwarzer: Unabhängig davon, was in der Medienlandschaft passiert, zweifelt niemand daran, dass die Kommunikationstechnologie und insbesondere das Internet die Unternehmen umwälzen wird wie kaum eine andere Technologie. Da gibt es einen ungeheuren Bedarf an Wissen, an Hilfestellung, an Wegweisern. Diesen Bedarf wollen wir decken.

zeit: Der Anzeigenmarkt für dieses Segment sei tot, heißt es.

Schwarzer: Wir haben in der ers- ten Ausgabe bei einem Umfang von 124 Seiten 31 Seiten voll bezahlte Anzeigen. Das ist für ein Magazin, das keine Nullnummern vorgelegt hat, ein beachtlicher Anfangserfolg.

zeit: Welchen Anteil hat der Name manager magazin?

Schwarzer: Ohne die Marke manager magazin hätten wir das Projekt nicht gestartet. Das manager magazin bürgt für Qualität, das hat den Anzeigenkollegen sicher geholfen.

zeit: netmanager soll "vorerst" viermal im Jahr erscheinen. Welche Vorgaben müssen erfüllt sein, damit sich die Frequenz erhöht?