SALE E TABACCHI: Wer hier niemals saß und sich an Nudeln überfraß, ist kein Journalist und gehört nicht zu den Stadtneurotikern. Für die Stammgäste ist es der beste Italiener, Gourmets widersprechen laut, aber die gehören auch nicht zum Stamm. Wenn es um 22 Uhr voll ist, produziert SeT jedenfalls den höchsten Geräuschpegel (= Lärm) aller Berliner In-Lokale. Ebenfalls beachtlich sind der Artischockensalat (16 Mark) und die Weinkarte, auf der jenseits der 70-Mark-Grenze schöne Flaschen stehen. Deftige Gnocchi (22 Mark), sehr süßes Tiramisu (10 Mark), Malvasier (1 Glas 9 Mark). Hübsche überdachte Veranda mit bukolischen Malereien.

Sale e Tabacchi, Kochstraße 18, Kreuzberg, Tel. 030/25 29 50 03

tägl. ab 9 Uhr geöffnet