Im April eröffnete der Dramatiker und Journalist Moritz Rinke mit seinem Beitrag über die Absurdität eines deutschen Touristen, der sich im Urlaub an den Stränden Israels entspannen will, die neue Kolumne des LEBENS, Dichter dran. Gemeinsam mit Lena Kugler, Steffen Kopetzky und Maike Wetzel bestückt er seither die rechte Spalte auf der ersten Seite des LEBENS mit journalistisch-literarischen Glossen. In der vergangenen Woche wurde Moritz Rinke, der neben seiner Kolumnistentätigkeit für die ZEIT journalistisch vor allem für den Berliner Tagesspiegel arbeitet, von der Zeitschrift Theater heute zum deutschsprachigen Theaterautor des Jahres gekürt. Die aus über 40 Theaterkritikern bestehende Jury würdigte Rinke für sein Stück Republik Vineta, mit dem er am Hamburger Thalia Theater Publikum und Kritiker gleichermaßen überzeugt hatte.

Im kommenden Jahr wird in Worms Rinkes Fassung der Nibelungen aufgeführt werden - inszeniert von Dieter Wedel, mit Mario Adorf in der Rolle des Hagen von Tronje. Zur Buchmesse erscheint bei Rowohlt Berlin sein Buch Der Blauwal im Kirschgarten, ein Kompendium seiner bisherigen, zum Teil preisgekrönten Geschichten, Reportagen und Kolumnen.

Auch in dieser Woche ist Rinke wieder Dichter dran. Diesmal an den urlaubenden und sommerreisenden Politikern - gesichtet und beobachtet vor Ort im Strandkorb auf Sylt.